Die Regionalzeitung der Süd-Weststeiermark - Auflage: 36.300 Stück

Nächste Ausgabe: 13. Juni 2024

Deutschlandsberg: „Großer Bahnhof“ beim Weltmarktführer MAG machines

Im Gewerbepark Deutschlandsberg angesiedelt, findet man mit MAG ein höchst erfolgreiches Unternehmen, welches jüngst Interessenten und Kunden aus aller Herren Länder willkommen heißen konnte.

 

Egal ob Smartphone, Kühlschrank oder Wasserkraftwerke zur Energieerzeugung – überall sind beschichtete Kupferlackdrähte unersetzlich. Was als biederer Kupferdraht an einem Ende der Maschine hineinläuft, kommt am anderen Ende als 25- bis 30-fach (!) beschichteter Lackdraht heraus. Die Sparten Mobile Computing, E-Mobilität, Technik und Energieerzeugung nennt MAG-GF Andreas Kremshofer als Hauptabnehmer: „Die Lichter würden
vielerorts ausgehen, ohne innovative MAG-Produkte!“ Genau passend zum 75. Bestandsjubiläum hat man mit einer bahnbrechenden Neuerung für internationales Aufsehen gesorgt. Das aktuelle Flaggschiff, die Mozart Flat 8, ist in der Lage, Lackdraht bzw. Flachlackdraht z. B. für Automotive-Anwendungen in hoher Geschwindigkeit und Qualität horizontal zu erzeugen. Dies ist deshalb von großer Bedeutung, da über viele Jahrzehnte Turmbauten – wie früher auch in der Siemensstraße – errichtet werden mussten, da nur Vertikalmaschinen zur Verfügung standen.
„Ein deutlicher Preisvorteil für unsere Kunden weltweit, der uns Aufträge in Brasilien, Vietnam, Südkorea oder Tschechien beschert hat“, freut man sich über die bahnbrechende Erfindung und die Exportquote, die jüngst bis zu 99 % betrug.
Nicht nur die Kunden, auch die mehr als 50 Mitarbeiter in den Bereichen Mechatronik, CNC, Elektrotechnik und Metallbau sind international aufgestellt. „Wir sind in diesen Bereichen ständig auf der Suche nach
ehrgeizigen Fachleuten, die mit uns diese Internationalität
leben möchten. Mit Kollegen aus der Türkei, China, Albanien, Slowenien, Italien, Schweden oder Kroatien verfügen wir über ein tolles Netzwerk, welches uns auch in anderen Ländern hilft“, weiß Kremshofer.
Die Eroberung von Märkten weltweit ist auch für die Absicherung des Standortes in Deutschlandsberg unerlässlich, sind doch inzwischen rund
60 % der weltweiten Lackdrahtproduktion in China angesiedelt. •