Unabhängige Regionalzeitung für Deutschlandsberg und Leibnitz

facebook

Riesen-Osterei für Arnfels & Riesen-Osterhase für St. Johann

Vieles ist heuer zu Ostern anders, doch manches ist erfreulicherweise dann doch gleich. So konnte der Brauchtumsverein Maltschach, rechtzeitig vor den Corona-Maßnahmen, zum zweiten Mal ein Riesen-Osterei aus Holz auf dem Arnfelser Hauptplatz platzieren. Für St. Johann wiederum gab es einen Riesen-Osterhasen.

Vor zwei Jahren besuchte der Brauchtumsverein Maltschach, der über viele Jahre ein Hexenfest zur Walpurgisnacht veranstaltete, Hexenfreunde in Gaschier (Vorarlberg). Dort ist es üblich, den Winter mittels „Funken“ auszutreiben. So kam Manfred Pappel, Obmann des Vereines, mit weiteren Mitgliedern auf die Idee, ein Ei aus Holz zu fertigen, das in weiterer Folge als Osterfeuer Verwendung finden kann.
Gesagt – und heuer bereits zum zweiten Mal – getan. „Um wettertechnisch bei der Fertigung auf der sicheren Seite zu sein, starteten wir heuer bereits früh mit der Fertigung. Dieser Umstand erwies sich als glücklicher Zufall. Denn wir hatten das Ei bereits fertig, als es zu den Corona-Maßnahmen kam“, berichtete Pappel beim Ei-Aufstellen am Arnfelser Hauptplatz.

Ei und Hase tun Betrachtern gut
Begrüßt wird diese Aktion einmal mehr von Bgm. Karl Habisch. Denn gerade in diesem Jahr, wo vielerorts auf österliches Brauchtum verzichtet werden muss, tut dieses Riesen-Ei in Arnfels der Stimmung einfach gut.
Die Abmessungen des Ei-Riesen betragen 4 x 3 Meter.
„Bei der Fertigung arbeiteten wir mit bis zu acht Personen. Pro Tag konnten wir so 15 bis 20 cm Ei-Höhe schaffen“, gibt Pappel Einblick in den Aufwand, der hinter dieser Ei-Schaffung steckt.
Dermaßen gut eingearbeitet, ließ die Brauchtums-Truppe heuer weiters für St. Johann einen Riesen-Osterhasen entstehen, von dem sich Klein und Groß begeistert zeigt.