Unabhängige Regionalzeitung für Deutschlandsberg und Leibnitz

facebook

„Aufeinander schauen ist steirisch!“

Volle Unterstützung für die Aktion von LH Hermann Schützenhöfer www.steirerband.at kommt – allen voran Volksanwalt Werner Amon, LAbg. Bgm. Maria Skazel und die ÖVP-Bürgermeister – aus dem Bezirk Deutschlandsberg!

Die ÖVP Deutschlandsberg und alle Bürgermeister sowie ÖVP-Ortsparteiobleute unterstützen die von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer ins Leben gerufene Aktion Steirerband, die durch die Corona-Pandemie in Not geratenen Steirerinnen und Steirern unbürokratisch Soforthilfe leisten kann!, so ÖVP-Bezirksparteiobmann Werner Amon.
„Wir erleben derzeit, wie sich das Leben plötzlich und schlagartig ändern kann. – Niemand hat eine Garantie, dass er oder sie nicht auch einmal in Not geraten kann“, so Amon. „Einige unter uns trifft die Corona-Krise jedoch besonders hart.“ – „Aus diesem Grund haben LH Hermann Schützenhöfer und die Steirische Volkspartei das Motto ‚Aufeinander schauen ist steirisch‘ mit der Aktion ‚Steirerband‘ ins Leben gerufen“, erklärt Amon.

„Anbandln“ für den guten Zweck
„Wer helfen will, kann das sofort ab einem Betrag von 5 Euro tun. Einfach auf die Homepage www.steirerband.at gehen und spenden“, so Amon. Unter notarieller Aufsicht wird finanzielle Hilfe unbürokratisch an jene vergeben, die es am dringendsten brauchen und denen trotz zahlreicher Maßnahmen durch Bund und Land noch nicht geholfen werden konnte. „Wer Hilfe braucht, möge sich an seinen Bürgermeister oder an das ÖVP-Bezirksbüro wenden“, erklärt Amon.

Regionalität zählt nun doppelt
LAbg. Bgm. Maria Skazel legt Wert auf Regionalität: „Die Produkte unserer heimischen Betriebe und Landwirte erfahren eine neue Wertschätzung“, so Skazel.
„Es ist wichtig, dass wir Waren und Lebensmittel des täglichen Bedarfs bei unseren regionalen Betrieben und bei unseren Bäuerinnen und Bauern kaufen“, so die Abgeordnete weiter.

„Etliche heimische Betriebe bieten die Möglichkeit von Bestellungen mittels Lieferservice an, zum Teil auch einige Gastronomen. Alle erkennen nun stärker den Wert unserer heimischen Betriebe, Landwirte und Nahversorger. Diese Wertschätzung sollte sich aber auch in den Preisen der Produkte, mit diesen hohen Qualitätsstandards, widerspiegeln. Global denken. Regional handeln!“, so Skazel abschließend.