Unabhängige Regionalzeitung für Deutschlandsberg und Leibnitz

facebook

Goldregen für Klug

 
Die begeisterten Imker Aloisia und Willibald Klug aus St. Stefan holten bei der Messe „Ab Hof“ in Wieselburg 5 x Gold für ihre süßen Honigerzeugnisse.

Jedes Jahr werden anlässlich der Messe „Ab Hof“ in Oberösterreich die besten Produkte aus vielen Kategorien verkostet und ausgezeichnet.
Im Jahr 2001 mit 162 Proben gestartet, werden mittlerweile 1.000 Proben und mehr zu dieser Verkostung eingereicht. Die Wichtigkeit der einzigen österreichweiten Honigprämierung spiegelt sich auch in der Herkunft der teilnehmenden Imker wider.

Der Konkurrenz um eine Bienenlänge voraus
Einsendungen aus allen Bundesländern Österreichs zeugen von der hohen Qualität und Wertigkeit dieses Wettbewerbes. Die komplette Eingliederung von Metprodukten im Rahmen der „Goldenen Honigwabe“ hat sich überdies bewährt und wurde auch 2020 in der Form beibehalten. Neu war hingegen, dass „Lindenblütenhonig“ als eigene Kategorie geführt wurde.
Kein Weg vorbei führte bei dieser Prämierung an der St. Stefaner Imkerfamilie Aloisia und Willibald Klug (Zirknitz). Souverän holten sie sich Gold in den Kategorien Blütenhonig, Weststeirischer Kastanienhonig, Blüten-Cremehonig, Wald-Blütenhonig und Waldhonig.
„Wir arbeiten mit der Kärntner Biene, auch Krainer Biene genannt. Sie ist eine natürlich entstandene Unterart der westlichen Honigbiene. Da die Kärntner Biene vom südöstlichen Alpenklima geprägt wurde, kommt sie mit heißen Sommern und kalten Wintern gut zurecht. Die Kärntner Biene ist sanftmütig, hat aber im Gegensatz zu einigen anderen Unterarten einen erhöhten Schwarmtrieb“, weiß Klug über seine „Gold“-Bienen zu berichten.
Erfolgreich präsentierte sich im Bezirk Deutschlandsberg auch die Imkerei Samastur aus Wettmannstätten, die Gold für Blütenhonig, Akazienhonig, Met Klassik Honigwein bzw. zwei Mal Bronze für Blütenhonig und Lindenblütenhonig erreichte.

Bericht: Alois Rumpf